Start » Tipps & Tricks » Computer & Co
Tipps & Tricks

Verbindung schafft ...

http://www.seimatec.de

Die Pflege eines Laptops

... besteht nicht nur darin, daß der Bildschirm nebst Tastatur gereinigt wird, sondern etwas mehr. Sehr wichtig für die Lebensdauer desselben möchte ich hier einmal dokumentieren.-

Je nach Umgebung ist es notwendig in einem gewissen Zeitabstand diesen auch einmal zu öffnen um wieder für die so notwendige Durchlüftung zu sorgen. Sicher ist es dem Einen oder Anderen schon einmal aufgefallen, daß nach dem Einschalten binnen kurzer Zeit der Lüfter auf Hochtouren läuft. Dies hat in den meisten Fällen seinen Ursprung in einer schlechten Be- bzw. Entlüftung und führt, wenn man dies nicht beachtet unweigerlich zum Tod jedes elektronischen Gerätes, welches darauf angewiesen ist. So auch der Computer bzw. sein Herz, die (C)ontrol (P)rocessing (U)nit nebst Grafikbaustein. Ich kann es hierbei fotografisch an einem Multimedia-Laptop eines Discounters dokumentieren.

Achtung: Sehr wichtig ist bei der Vorbereitung den Netzstecker zu ziehen und den Akkumulator zu entfernen!!! Danach kurz den Einschalter betätigen, um die noch geladenen Kondensatoren zu löschen.
Danach wird der Boden (Deckel) über der Belüftungseinheit entfernt. Sehr oft werden seitens des Herstellers die dazu verwendeten Schrauben mit Abdeckkappen 'versteckt', um eine Verletzung des Garantieanspruchs nachzuweisen. Aber wer reinigt dann nach ca. 3 Monaten bei rauhem Betrieb von einem Tag auf den anderen? In den meisten Fällen ist das Gerät für Wochen unterwegs. Wartet man aber bis zum Ablauf der Garantiezeit, so kann es passieren, daß danach binnen kurzer Zeit das Gerät seinen Geist aufgibt ...
Zuerst wird der Lüfter entfernt, welcher mit Schrauben im Gehäuse befestigt ist.
Nun wird die Kühleinheit entfernt. Dies geschieht durch kreuzweises lösen der Schrauben. Vorsicht ist hierbei geboten, denn darunter befinden sich die empfindlichen Bauteile. In meinem Fall ist das eine Kupferleitung an deren Ende sich der eigentliche Kühler befindet.
Anschließend kann man diese unter heißem Wasser mit Hilfe eines Pinsels reinigen. Nach Trocknung derselben empfiehlt es sich den Kühler noch zur Sicherheit mit einem Staubsauger nachzureinigen. Genauso kann man mit dem Lüfter verfahren.
Jetzt noch das Gehäuseinnere mit dem Pinsel und Staubsauger gereinigt.
Zum Schluß wird nun in umgekehrter Reihenfolge verfahren. Die Kühleinheit eingesetzt und mit den zugehörigen Schrauben (kreuzweise) befestigt. Den Lüfter einsetzen (auf guten Sitz achten) und befestigen. Hierbei nicht vergessen, ihn mittels Anschluß auf der Leiterplatte zu verbinden und darauf zu achten, daß die Anschlußdrähte nicht mit der Kühleinheit (wird sehr heiß) in thermische Verbindung treten! Danach den Boden (Deckel) aufsetzen - fertig.
Sehr wichtig bei dieser Arbeit ist, jeden Arbeitsschritt optisch zu überprüfen: fehlen Schrauben? Liegen die vielleicht irgendwo im Rechner? Spätestens nach dem Einschalten desselben machen sich diese unsanft bemerkbar!!!
Ich habe mir angewöhnt, bei solchen Arbeiten grundsätzlich erst einmal einen sauberen Arbeitsplatz zu schaffen. Dazu gehört wie passendes Werkzeug auch selbstverständlich ein Behälter für Schrauben etc., denn sehr schnell verschwinden diese Kleinteile auf einem unaufgeräumten Tisch, Werkbank usw. !

Übrigens: Ich übernehme keinerlei Verantwortung für Ihr Gerät und Ihr Fehlverhalten! Sollten Sie es sich nicht zutrauen, dann fragen Sie doch mal in der Nachbarschaft einen Funkamateur oder einen 'Computerfreak'. Dies fördert nicht nur das soziale Miteinander, sondern hat evtl. den Effekt, sich einmal wieder auf einen Kaffee zu treffen ... 

Verdeckte Schraube
Verdeckte Schraube
Das Ansaugfilter reinigen
Das Ansaugfilter reinigen
Kühlelement Verschraubung
Kühlelement Verschraubung
Der Kühler
Der Kühler
Der Kühler-Hitzestau
Der Kühler-Hitzestau
Schmutziger Lüfter
Schmutziger Lüfter
Der Lüfter zerlegt
Der Lüfter zerlegt
Schmutziges Gehäuseinneres
Schmutziges Gehäuseinneres
Gehäuse gereinigt
Gehäuse gereinigt
Kühler sauber
Kühler sauber
Sauberer Kühler ohne Hitzestau
Sauberer Kühler ohne Hitzestau
Lüftereinbau
Lüftereinbau
Lüfteranschluß ohne therm. Kontakt
Lüfteranschluß ohne therm. Kontakt
Nach oben ▲

Datenrettung von defekten CD's

Hier gibt es eine kostenlose Freeware die alles kopiert und somit alte/defekte Dateien retten kann. Auf der Webseite wird näheres beschrieben ...

Freeware ist Software, die ein Autor kostenlos an andere Nutzer weitergibt. Freeware ist für jedermann erhältlich, zudem darf man Freeware kopieren und weitergeben. Oftmals verzichten die Urheber sogar auf ihr Copyright.
Die Geschichte der Freeware geht auf den Umstand zurück, dass die Anfangszeit des Home-Computers von recht teuren Programmen geprägt war. Einige Firmen dominierten damals den Markt - und dagegen wollten sich einige Software-Autoren wehren. Sie begannen damit, kostenlose Software zu schreiben.
Einer der Väter der Freeware ist Richard Stallmann, der als Entwickler am Massachusetts Institute of Technology (MIT) miterlebte, wie das Betriebssystem UNIX zunehmend kommerzialisiert wurde. Stallmann war dagegen und schrieb "offene" Software. Ob er auch der "Erfinder" des Begriffs ist, ist ungeklärt. Jedenfalls hatte sich der Shareware-Autor Andrew Fluegelman den Begriff "Freeware" als Markenzeichen eintragen lassen.

Beschreibung Unstoppable Copier

Unstoppable Copier kopiert ohne Rücksicht auf Defekte Dateien an andere Orte. Die Freeware rettet zuverlässig Dokumente, Filme und Musik vor dem Dateitod. Durch seine unnachgiebige Kopiermethode arbeitet er zuverlässiger als andere Kopierer und Rettungsprogramme.
Auch in scheinbar aussichtslosen Fällen gibt es immer noch Hoffnung auf Dateirettung. Unstoppable Copier leuchtet das Ende des PC-Tunnels aus. Der kostenlose Helfer kopiert mit hoher Zuverlässigkeit Dateien von Ort A nach Ort B. Während Konkurrenten bei teilweise beschädigten Dateien schon den Dienst einstellen, macht der unaufhaltbare Kopierer weiter. Das Geheimnis: Er kopiert alle Segmente einer Datei ohne Rücksicht auf falsche Prüfsummen und andere Hindernisse. Auf diese Weise lassen sich auch teilweise kaputte Dateien noch ins Heile retten.
Die Rettung ist nahe. Unstoppable Copier gibt auch in aussichtslosen Fällen Hoffnung auf Wiederherstellung von Dateien. Bevor man Bilder und Briefe endgültig aufgibt, sollte man den Datenrettungsspezialisten ran lassen. Schon in vielen Fällen hat er Wirkung bewiesen.

Quelle: www.shareware.de/unstoppable-copier/

Nach oben ▲

OpenOffice schneller starten

ArbSp-Änderungen
ArbSp-Änderungen
Java deaktivieren
Java deaktivieren

Da ich statt des teuren und recht speicherfressenden MS-Office® nun schon seit Jahren das freie OpenOffice® als Portabelversion auf einem USB-Stick verwende, ärgerte mich eigentlich immer wieder die lange Ladezeit des Programmes. Ursprünglich führte ich dies auf einen "langsamen" Stick zurück und versuchte nun verschiedene aus, welche laut Hersteller eine schnellere Zugriffszeit hatten. Leider immer wieder ohne Erfolg. Eine Suche im Internet brachte mir den 'Aha-Effekt', den ich sofort ausprobierte und nach Erfolg hier unter der Rubrik "Tipps & Tricks" vorstellen möchte. Startet ein OO-Programm (z.B. die Oberfläche "OpenOffice[Portabel].exe") und geht unter "Extras" > "Optionen", stellt hier die Parameter um (siehe Screenshot's) und deaktiviert die Java-Umgebung, so wird der Startvorgang extrem beschleunigt. In der Quelle gibt es außerordentlich viele andere Tipp's für die einzelnen Betriebssysteme und ist allemal einen Besuch wert.

Quelle: http://de.ghacks.net

Nach oben ▲